Lectures at GAM, 5th October 2016

Hadwiga Schörner (Wien): Emil Reisch (1863–1933): Der unbekannte Professor Moderation: Johannes Feichtinger

Abstract:
Der Altertumswissenschaftler Emil Reisch, Professor für Klassische Archäologie an der Universität Wien von 1898 bis 1933, ist mit Abstand der unbekannteste unter den Vertretern dieses Faches. Im Vortrag soll den Gründen dafür nachgegangen werden, denn seine Karriere war geradezu vorbildlich: Studium der Altphilologie und Klassischen Archäologie in Wien, 1885 Promotion, 1886 Lehramtsprüfung für Alte Sprachen, drei Jahre Staatsstipendiat für die Habilitation 1889 mit einer venia legendi für „Archäologie und die Realfächer der Klassischen Philologie“, 1890 Ruf (a. o. Prof.) nach Innsbruck, 1898 schließlich Ruf (o. Prof.) an die Universität Wien, und übernahm hier 1910/11 das Dekanat und 1916/17 das Rektorat. Zusätzlich dazu wurden ihm weitere Aufgaben und Ämter übertragen, wie 1910 Direktor des Österreichischen Archäologischen Institutes, Obmann dreier Kommissionen an der Kaiserlichen Akademie der Wissenschaften sowie der Zentralkommission für Erforschung und Erhaltung der Kunst- und historischen Denkmale. Unter seinen Publikationen übersteigt allerdings die Zahl der Grabungs- und Jahresberichte jene der Monographien bei weitem. Auch wenn die umfangreichen organisatorischen Aufgaben ihm neben seiner Arbeit als Universitätsprofessor am Archäologisch-Epigraphischen Seminar und Leiter der Archäologischen Sammlung sicherlich Zeit für Forschung und Publikation geraubt haben, konnte er auf ein umfangreiches, durchaus auch internationales Netzwerk zurückgreifen und die Zahl seiner Schüler übersteigt jene seines Vorgängers bei weitem.

Zur Person:
Hadwiga Schörner promovierte 2001 in Klassischer Archäologie an der Universität Jena und arbeitet auch forschungsgeschichtlich, derzeit am Lise-Meitner-Projekt „Brüche, Neuorientierung, Kontinuität: das Fach ‚Klassische Archäologie’ an der Universität Wien von 1898 bis 1951“.