Ongoing third-party funded projects


FWF-Lise Meitner-Stelle M2230-G25: Women´s Voices in Medieval Artes Dictandi and Model Letter Collections (c. 12th -14th)

Projektnehmerin: Francesca Battista
Förderdauer: 2017-2019
Mitantragstellerin: Univ. Prof. Dr. Christina Lutter


FWF-Projekt P29394-G28: Vermögen als Medium der Herstellung von Verwandtschaftsräumen vom 16. bis zum 18. Jahrhundert | The Role of Wealth in Defining and Constituting Kinship Spaces from 16th to the 18th Century

Projektleitung: PD Mag. Dr. Margareth Lanzinger
Projektmitarbeiterinnen: Dr. Christina Janine Maegraith, Mag. Birgit Heinzle
Projektbeginn: 1.09.2016-31.08.2018

Projektbeschreibung


FWF-Projekt P-28016: Benediktiner, Kirchenreform und der Staat in Österreich, 1720-40

Projektleitung: PD Mag. Dr. Thomas Wallnig
ProjektmitarbeiterInnen: Abubakar Sidyk Bisayew | MMag. Patrick Fiska | Daniel Frey BA | Mag. Dr. Ines Peper | MMag. Dr. Irene Rabl
Förderperiode: 1.1.2016-31.12.2018

Das Projekt ist das Nachfolgeprojekt zum START-Projekt Y-390 „Monastic Enlightenment and the Benedictine Republic of Letters“.

Homepage: www.pezworkshop.org


Ivan Illich on Conviviality. An Intelectual Biography

Projektleitung: ao. Univ.-Prof. Dr. Martina Kaller
Zukunftsfonds der Republik Österreich
Förderperiode: 2016 bis 2018

Ivan Illich (1926-2002) was an Austrian-born, American public intellectual, who spent twenty years in the so-called underdeveloped territory of Puerto Rico and Mexico. His work is fundamentally interrelated with his transnational life and his multicultural background, resulting in an openness to intercultural learning and living. Illich's term for this participatory way of life was "conviviality," which in turn is the central topic of this book. To the highly original Illich, conviviality was in direct contrast to our modern life, shaped by institutions and our life-long dependence on them. To truly understand his book Tools for Conviviality, and his later writings, this idea needs to be introduced to today’s readership within the context of his peripatetic life.



SFB-Projekt: „Visions of Community“

Projektleitung: Univ. Prof. Dr. Walter Pohl (Speaker)
Förderdauer: 2011-2019

Die drei Weltreligionen Christentum, Islam und Buddhismus entwickelten im Verlauf des Mittelalters jeweils verschiedene Vorstellungen von Gemeinschaft und damit einhergehend spezifische Instrumentarien zur Legitimierung von Herrschaft. Das Projekt "Visions of Community: Comparative Approaches to Ethnicity, Region and Empire in Christianity, Islam and Buddhism (400-1600 CE)" geht den unterschiedlichen Entwicklungen der politischen Rolle von ethnischen und religiösen Identitäten in diesen Kulturräumen nach. Dabei werden bestehende Modelle der Gemeinschaftsbildung ("Community Building") und deren Relevanz für Identitätsbildung kritisch hinterfragt. Ein systematischer Vergleich soll den Weg für einen differenzierteren Blick auf die unterschiedlichen "visions of community", die hinter politischer Integration liegen, öffnen.

Teilprojekt: Christian Discourse and Political Identities in Early Medieval Europe

Projektleitung: Univ. Prof. Dr. Walter Pohl
ProjektmitarbeiterInnen: Dr. Cinzia Grifoni | Mag. Dr. Rutger Kramer | Mag. Maria Nezbeda | Salvatore Liccardo, M.A.

Teilprojekt: Social and Cultural Communities across Medieval Monastic, Civic, and Courtly Cultures in High and Late Medieval Central Europe

Projektleitung: Univ. Prof. Dr. Christina Lutter
ProjektmitarbeiterInnen: Dr. Kateřina Horníčková, MA PhD | Dr. Károly Goda

Homepage: http://www.univie.ac.at/viscom/index_viscom.php?seite=home


SNF-Projekt: The Chronicle of Matthew of Edessa Online

Projektleitung: Univ. Prof. Dr. Tara Andrews
Projektmitarbeiterin: Anahit Safaryan, BA MA und ab 1. September 2017 Atayan Tatevik
Förderdauer: 01.05.2015- 30.04.2019

Homepage: http://p3.snf.ch/project-159433


DK „Naturwissenschaften im historischen, philosophischen und kulturellen Kontext“

Projektleitung: Univ.-Prof. Dr. Mitchell Ash (Speaker)
KollegiatInnen: Hernán Bobadilla, Robert Frühstückl, Raffael Krismer, Alexander Linsbichler, Stefan Probst, Sophie Juliane Veigl und Hanna Lucia Worliczek
Förderperiode: 1.10.2014-31.12.2018

Homepage: http://dk-sciences-contexts.univie.ac.at/home/


(bmukk Medienabteilung): Film im Geschichtsunterricht

Projektleitung: ao. Univ.-Prof. (i.R.) Dr. Gernot Heiss
Projektmitarbeiter: Alexander Sperl
Förderperiode: 1.01.2017-31.12.2017


Doc-Stipendium der ÖAW: Instituting Anthropology: The Circulation of Scientists and Ethnographic Materials Between North America, Germany and Austria, 1883-1933

Projektleitung: emer. o. Univ.-Prof. Dr. Mitchell Ash
Projektmitarbeiter: Brooke Penaloza Patzak
Förderperiode: 02.03.2014 bis 19.04.2018

Hompage: http://stipendien.oeaw.ac.at/en/brooke-penaloza-patzak


swissuniversities CUS-P2 Project funding, SCALE-UP

Projektleitung: Univ.-Prof. Dr. Tara L. Andrews (work package leader)
Förderperiode: 2015-2017


Hochschulraum-Strukturmittel-Fonds: Digital Humanities. Kompetenz- und Wissensnetzwerk “Digitale Edition”

Projektleitung: Univ.-Prof. Dr. Tara L. Andrews (für den Standort Wien)
Projektmitarbeiter: James Baillie (ab 1. August oder 1. September 2017)
Förderperiode: 2017-2019


Jubiläumsfonds der OeNB „Die Familienbriefe des oberösterreichischen Landeshauptmannes Christoph von Thürheim (1661-1738)“

Projektleiterin und -nehmerin: Dr. Christine Schneider
Förderperiode: 01.02.2016-31.01.2018


FWF-Projekt: Wissen-Können-Wissenschaft

Projektleiterin: ao. Univ.-Prof. Dr. Meta Niederkorn
Projektmitarbeiterin: Mag. Andrea Singh-Bottanová, MA
Förderperiode: 01.02.2016-31.01.2018


FWF-Projekt: Ökonomie der Altenteiler: ländliches Ausgedinge, ca. 1650-1800“

Projektleiterin und -nehmerin: PD Mag. Dr. Dana Cerman-Stefanoá
Förderperiode: 01.05.2015-30.04.2018


FWF-Projekt: Militärische Prunkgegenstände der islamischen Welt in Wiener Museen

Projektleiter: ao. Univ.-Prof. (i. R.) Dr. Karl Vocelka
Projektmitarbeiterin: Laila Dandachi, MA
Förderperiode: 01.07.2015-30.09.2017


Administory. Zeitschrift für Verwaltungsgeschichte

Projektleiter: Univ.-Prof. Dr. Peter Becker
Förderperiode: seit 2016 jährlich


Edition der Deutschen Reichstagsakten

Die Edition der Deutschen Reichstagsakten, Mitte des 19. Jahrhunderts durch Leopold von Ranke angeregt, wird auch heute noch von der Historischen Kommission bei der Bayerischen Akademie der Wissenschaften in München betreut. Die Akten der Reichstage des Heiligen Römischen Reiches Deutscher Nation werden durch vier Reihen erschlossen: durch die Ältere Reihe (1376–1485), die Mittlere Reihe (Regierungszeit Maximilians I.), die Jüngere Reihe (Regierungszeit Karls V.) und die Reichsversammlungen 1556–1662, wobei die Editionsbände der Jüngeren Reihe von der Wiener Arbeitsstelle am Institut für Geschichte der Universität Wien erarbeitet wurden bzw. werden:

Folgende Bände wurden und werden von den Wiener Mitarbeitern und ihren deutschen Kollegen bearbeitet:

  • Bd. 5/6: Rosemarie Aulinger, Der Reichstag zu Augsburg 1525. Der der Reichstag zu Speyer 1526. Der Fürstentag zu Esslingen 1526 (München 2011)
  • Bd. 10: Rosemarie Aulinger, Der Reichstag in Regensburg und die Verhandlungen über einen Friedstand mit den Protestanten in Schweinfurt und Nürnberg 1532 (Göttingen 1992)
  • Bd. 11: Albrecht P. Luttenberger, Der Reichstag zu Regensburg 1541 (in Bearbeitung)
  • Bd. 12: Silvia Schweinzer-Burian, Der Reichstag zu Speyer 1542 (München 2003)
  • Bd. 13: Silvia Schweinzer-Burian, Der Reichstag zu Nürnberg 1542 (München 2010)
  • Bd. 14: Silvia Schweinzer-Burian, Der Reichstag zu Nürnberg 1543 (in Bearbeitung)
  • Bd. 15: Erwein Eltz, Der Speyrer Reichstag von 1544 (Göttingen 2001)
  • Bd. 16: Rosemarie Aulinger, Der Reichstag zu Worms 1545 (München 2003)
  • Bd. 17: Rosemarie Aulinger, Der Reichstag zu Regensburg 1546 (München 2005)
  • Bd. 18: Ursula Machoczek, Der Reichstag zu Augsburg 1547/48 (München 2006)
  • Bd. 19: Erwein H. Eltz, Der Reichstag zu Augsburg 1550/51 (München 2005)
  • Bd. 20: Rosemarie Aulinger, Erwein Eltz, Ursula Machoczek, Der Reichstag zu Augsburg 1555 (München 2009)
  • Bd. 21: Annelies Grundmann, Rosemarie Aulinger, Die Beschwerden der Deutschen Nation auf den Reichstagen der Reformationszeit (1521–1530) (Berlin, München, Boston 2015)

(Die Bände 1 bis 4 sowie 7 und 8 der Reichstagsakten unter Karl V. erschienen zwischen 1893 und 1971, und damit vor der Einrichtung der Wiener Arbeitsstelle.)

Kontakt: Dr. Silvia Schweinzer-Burian (Silvia.Schweinzer@univie.ac.at; Tel.: 01 4277 40826)